Manuelskotten

Gründungsjahr 1992
Museumsleitung Dr. Eberhard Illner

Besucheranschrift

Friedrichshammer 1
42349 Wuppertal

Postanschrift

Engelsstraße 10
42283 Wuppertal

Tel.

  (0202) 476129 oder 5636398

Fax

  (0202) 477766

Download Adresse/Kontakt

Download Adresse/Kontakt im vCard-Format
Google Maps
  • Museum bietet: Freier Eintritt
  • Museum bietet: Nicht Rollstuhlzugänglich

Beschreibung

Von den sechs am Kaltenbach gelegenen Wasserkraftanlagen, die um 1880 die Energie für zwei Hammerwerke, drei Schleifkotten und eine Mühle lieferten, erfüllt heute nur noch der um 1850 erbaute Manuelskotten seine Funktion. In den produktionsstärksten Jahren arbeiteten bis zu 28 Mann an den Nass- und Trockenschleifstellen im Untergeschoss und an den Pliest- und Polierscheiben im Obergeschoss. Heute werden im Auftrag eines Remscheider Unternehmens von einem Schleifer wieder Cuttermesser als Spezialmesser für fleischverarbeitende Betriebe geschliffen. Mit seinen Antriebsmaschinen – einem noch funktionstüchtigen 12-speichigen Wasserrad, einer bis 1934 im Einsatz befindlichen Dampfmaschine, dem darauf folgenden Dieselmotor, einem Generator und einem Elektromotor aus den 1950er Jahren – gibt dieses ‘lebende Museum' einen Einblick in die Geschichte der Energiegewinnung der letzten einhundert Jahre.

Öffnungszeiten

Feiertagsregelung: k.A.
Der Eintritt ist kostenlos.

Anreise

PKW: A 46, Ausfahrt Wuppertal-Cronenberg, Ortsmitte Cronenberg, Richtung Solingen, nach 300 m links
ÖPNV: Keine Angaben vorhanden
Weitere Informationen zur Anreise mit der DB erhalten Sie unter www.bahn.de
Weitere Informationen zur Anreise mit dem ÖPNV erhalten Sie vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr unter www.vrr.de
Weitere Informationen zur Anreise mit dem Fahrrad erhalten Sie unter www.radroutenplaner.nrw.de

Barrierefreie Zugänglichkeit

Nicht zugänglich für Rollstuhlfahrer/innen

Letzte Aktualisierung: 12.09.2014