Montagsöffnung

Aquazoo Löbbecke Museum

Kaiserswerther Str. 380
40474 Düsseldorf

Beethoven-Haus

Bonngasse 20
53111 Bonn

Bergbau- und Heimatmuseum im Paulushof

Paulushof, Stemmering 18
45259 Essen

Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper

Schlossplatz 2
42659 Solingen

Besucherbergwerk Grube Wohlfahrt

Aufbereitung II Nr. 1
53940 Hellenthal

Breslauer Sammlung

Markmannsgasse 7
50667 Köln

Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur

Im Mediapark 7
50670 Köln

Domschatzkammer Aachen

Johannes-Paul-II.-Straße
52062 Aachen

Domschatzkammer Köln

Kölner Dom, Nordseite (Bahnhof), Domkloster 4
50667 Köln

Eifelmuseum und Gildehaus Blankenheim

Ahrstraße 55-57
53945 Blankenheim

Evangelisches Bibelwerk im Rheinland

Rudolfstr. 135
42285 Wuppertal

Farina Duftmuseum

Obenmarspforten 21
50667 Köln

Fernmeldemuseum Aachen

Am Gut Wolf 9a
52070 Aachen

Feuerzeugmuseum

Bergerstraße 136
51145 Köln-Porz-Eil

Filmmuseum Romboy

Försterweg 9
50389 Wesseling-Urfeld

Finanzgeschichtliche Sammlung der Bundesfinanzakademie

Willy-Brandt-Str. 10
50321 Brühl

Fördergemeinschaft für Bergmannstradition Linker Niederrhein e.V.

Mittelstraße (Knappenheim)
47475 Kamp-Lintfort

Geologischer Dienst Nordrhein-Westfalen

De-Greiff-Straße 195
47803 Krefeld

Geologisches Museum im Schwanenturm

Schwanenturm
47533 Kleve

Gerhart-Hauptmann-Haus. Deutsch-osteuropäisches Forum

Bismarckstr. 90
40210 Düsseldorf

Geschichtshäuschen am Düfelsarsch

Bockerother Str. 67
53639 Königswinter

Goldfuß-Museum für Paläontologie der Universität Bonn

Nußallee 8
53115 Bonn

Haus der Parlamentsgeschichte

Johannes-Rau-Platz 1
40213 Düsseldorf

Haus Tannenbusch und Geo-Park Tannenbusch

Stadtwald Tannenbusch
41540 Dormagen-Delhoven

Holzleitner-Museum. Unser kleines Museum zur Waschgeschichte

Trompeterallee 140
41189 Mönchengladbach-Wickrath

Horst-Stoeckel-Museum für die Geschichte der Anästhesiologie

Sigmund-Freud-Straße 25
53105 Bonn

Internationale Krippenausstellung KRIPPANA

Prümer Str. 53
53940 Hellenthal-Losheim

Kindermissionswerk

Stephanstr. 35
52064 Aachen

Kindermuseum - Schaufenster Schule & Kinderkunst e.V.

Beyeröhde 1
42389 Wuppertal

KOLUMBA

Kolumbastraße 4
50667 Köln

Korbmacher-Museum

Nohlmannstraße 22
41836 Hückelhoven

Kreissparkasse Köln - Geldgeschichtliche Sammlung

Neumarkt 18-24
50667 Köln

Kuriositäten-Museum

Schützenstr. 26
51789 Lindlar

Langen Foundation

Raketenstation Hombroich 1
41472 Neuss-Holzheim

LVR-Archäologischer Park Xanten

Am Rheintor/Archäologischer Park
46509 Xanten

LVR-Freilichtmuseum Kommern / Rheinisches Landesmuseum für Volkskunde

Eickser Straße
53894 Mechernich-Kommern

LVR-RömerMuseum im Archäologischen Park Xanten

Siegfriedstraße 39
46509 Xanten

Mineralienausstellung

Reichshofstr. 30
51580 Reichshof-Eckenhagen

Modellbahncenter EURO TECNICA

Altes Zollamt
53940 Hellenthal-Losheim

Museum der Puppengeschichte

Unter Goldschmied 3
50667 Köln

Museum Zitadelle Jülich

Zitadelle
52428 Jülich

Museumssägewerk Zweifall

Jägerhausstr. 148
52224 Stolberg-Zweifall

Nationalpark-Tor Gemünd

Kurhausstr. 6
53937 Schleiden-Gemünd

Nationalpark-Tor Heimbach

An der Laag 4
52396 Heimbach

Nationalpark-Tor Höfen

Hauptstr. 72
52156 Monschau

Nationalpark-Tor Nideggen

Im Effels 10
52385 Nideggen

Nationalpark-Tor Rurberg

Seeufer 3
52152 Simmerath-Rurberg

Naturzentrum Eifel

Urftstr. 2-4
53947 Nettersheim

Obstmuseum

Gut Leidenhausen
51147 Köln

Peter Heinrichs Pfeifenmuseum Chateau Henri

Voltastraße 17
50129 Bergheim-Niederaußem

Pflegemuseum Kaiserswerth

Zeppenheimer Weg 20
40489 Düsseldorf-Kaiserswerth

Printenmuseum

Franzstraße 91
52064 Aachen

Puppenausstellung

Reichshofstraße 30
51580 Reichshof-Eckenhagen

Ruhr Museum

Gelsenkirchener Straße 181 / Zollverein A 14 (Schacht XII, Kohlenwäsche)
45309 Essen

Schloss Drachenburg

(Mittelstation Drachenfelsbahn), Drachenfelsstr. 118
53639 Königswinter

Schokoladenmuseum Köln GmbH

Am Schokoladenmuseum 1a
50678 Köln

Schulmuseum Bergisch Gladbach – Sammlung Cüppers

Kempener Str. 187
51467 Bergisch Gladbach-Katterbach

SiegfriedMuseum Xanten

Kurfürstenstraße 9
46509 Xanten

Skulpturenpark Köln

Riehler Straße und Konrad-Adenauer Ufer / Zoobrücke
50668 Köln

Städtische Fossiliensammlung im Bürgerhaus Bergischer Löwe

Konrad-Adenauer-Platz
51465 Bergisch Gladbach

Stiftung Insel Hombroich - Kunst parallel zur Natur

Minkel 2
41472 Neuss-Holzheim

Stiftung Museum Schloss Moyland, Sammlung van der Grinten, Joseph-Beuys-Archiv des Landes Nordrhein-Westfalen

Am Schloss 4
47551 Bedburg-Hau

Stiftung Zollverein - Schacht XII

Bullmannaue 11
45327 Essen

Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln

Im Mediapark 7
50670 Köln

Theaterwissenschaftliche Sammlung Schloss Wahn

Burgallee 2
51147 Köln

Vogelsang IP

Vogelsang 70
53937 Schleiden

Wasserkraftwerk Heimbach

Kleestraße
52396 Heimbach

Vogelsang IP

Gründungsjahr 2006
Museumsleitung Thomas Kreyes

Besucheranschrift

Vogelsang 70
53937 Schleiden

Postanschrift

Vogelsang 70
53937 Schleiden

Tel.

  024 44 91579-0

Fax

  024 44 91579-29

e-Mail

Internet

Download Adresse/Kontakt

Download Adresse/Kontakt im vCard-Format
Weitere Informationen: Google Maps
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Führungen für Sehbehinderte
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Angebote für Schulklassen
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Teilweise Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Montags geöffnet
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Führungen für Hörbehinderte
  • Museum bietet: Führungen für Familien

Beschreibung

Inmitten des Nationalparks Eifel befindet sich die 100 Hektar große Anlage der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Sie wurde als Schulungsstätte des nationalsozialistischen Regimes errichtet. Vogelsang steht symbolhaft für das ideologische Staatsziel des Nationalsozialismus, durch Erziehung und Indoktrination einen „neuen deutschen Menschen“ im Sinne des „völkischen“ Idealbildes zu formen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Anlage dem international genutzten Truppenübungsplatz „Camp Vogelsang“ zugeschlagen (erst in erst britischer, dann in belgischer Nutzung) und zum Teil durch neue Militärbauten erweitert. Seit dem 1. Januar 2006 ist das Gelände für die Öffentlichkeit zugänglich. Der frühere Truppenübungsplatz gehört heute zum Nationalpark Eifel, der 100 ha große bebaute Bereich soll für eine weitere Folgenutzung entwickelt werden.

Auf Grund seiner zentralen, landschaftlich exponierten Lage ist die Anlage prädestiniert für die Errichtung des Nationalparkzentrums Eifel. Diese Prägung, die Größe und historische Bedeutung des denkmalgeschützten Ensembles sind gleichermaßen Verpflichtung wie Chance des Ortes. Vogelsang setzt sich bewusst von allen ideologischen und indoktrinären Elementen seiner Vergangenheit ab. Es legt den Schwerpunkt auf eine umfassende Demokratie- und Menschenrechtsbildung und nimmt damit eine aktive Rolle in der deutschen wie internationalen Erinnerungslandschaft ein. Vogelsang ist ein besonderes Konversionsprojekt und bedarf eines angemessenen Umgangs mit Geschichte, Architektur und Gelände.

Heute befindet sich dieser historische Ort im Wandel und beinhaltet als Internationaler Platz Vogelsang IP ein Ausstellungs- und Bildungszentrum, ist außerschulischer Lern- sowie kultureller Veranstaltungs- und Tagungsort. Das temporäre Besucher- und Informationszentrum befindet sich bis zur Eröffnung des neuen Forum Vogelsangs 2016 auf dem Gelände im KULTURKINO Vogelsang IP, dem ehemaligen belgischen Truppenkino der 50er Jahre.

Die Erlebnisausstellung „WILDNIS(T)RÄUME“ innerhalb des neuen Forums Vogelsang IP ermöglicht spannende Reisen auf den Spuren der biologischen Vielfalt. Auf insgesamt 2000 Quadratmetern fasziniert das Nationalpark- Zentrum Eifel mit attraktiven Impressionen und informiert über die natürliche Vielfalt
vor Ort und weltweit.

Unter dem Titel „Bestimmung: Herrenmensch – NS Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen“ finden Sie im Forum Vogelsang IP die Dauerausstellung zur Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang. Ausgewählte Bild-, Ton- und Filmdokumente erläutern den Besuchern in moderner Form die Ziele und Hintergründe rund um den Bau
und den Betrieb der NS-Ordensburg. Im Vordergrund stehen dabei die Lebensgeschichten der Männer,
die von der Parteiführung ausgewählt wurden, um hier zur Führungselite der NS-Herrschaft ausgebildet zu
werden – verbunden mit der Frage: Was hat das heute noch mit uns zu tun?

Die Anlage von Vogelsang liegt am Rand eines Hochplateaus. Der obere Plateaubereich ist ohne größere Steigungen erlebbar. Weitere Teile der Anlage befinden sich jedoch direkt im Hang, so dass sie nur über starke Steigungen/Gefälle bis zu 22 Prozent oder Treppen zu erreichen sind. Die Wege bestehen aus Beton oder Asphalt und vereinzelt aus Feinschotter. Hunde sind erlaubt, sind aber an der Leine zu führen.

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 20:00
Dienstag 08:00 - 20:00
Mittwoch 08:00 - 20:00
Donnerstag 08:00 - 20:00
Freitag 08:00 - 20:00
Samstag 08:00 - 20:00
Sonntag 08:00 - 20:00
ÖFFNUNGSZEITEN Gelände
Montag 10:00 - 17:00
Dienstag 10:00 - 17:00
Mittwoch 10:00 - 17:00
Donnerstag 10:00 - 17:00
Freitag 10:00 - 17:00
Samstag 10:00 - 17:00
Sonntag 10:00 - 17:00
ÖFFNUNGSZEITEN Besucherzentrum & Gastronomie
(Heiligabend und Silvester: 10-14 Uhr)
Dieses Museum hat auch Montags geöffnet.
Feiertagsregelung: k.A.

Führungen

Regelmäßige Führungen: Täglich stattfindende Führungen um 14 Uhr, sowie sonn- und feiertags zusätzlich um 11 Uhr, ohne Voranmeldung.
Der Rundgang kann individuell auf die Bedürfnisse der Gruppe abgestimmt werden. Es existieren Rundgänge für Personen mit Gehbehinderungen / Rollstuhlfahrer, Personen mit Sehschwächen / Blinde, Personen mit Lernschwächen sowie hör- und sprachbehinderte Personen.
Spezielle Führungen für Gehbehinderte, Sehbehinderte, Hörbehinderte, Kinder/Jugendliche und Familien.

Service

Museumsshop vorhanden: Eine umfangreiche Auswahl an Literatur zu Zeitgeschichte und Nationalsozialismus, Vogelsang, Region, Nationalpark und Naturthemen stehen im Bookshop im Kulturkino bereit. Neben Romanen und Krimis sind auch eine Vielzahl an Geschenkideen aus der Region Eifel verfügbar. Ein Wanderer auf seiner Rast findet bei ergänzende Wanderausrüstung und Wanderkarten für die weitere Wegstrecke. Informationsmaterial zu Wanderungen, Unterkünften und Fahrpläne sind kostenfrei vorrätig.
Museumsgastronomie vorhanden: Die Panoramagastronomie Kaspar bietet bis zu 200 Sitzplätze im Gastraum und bis zu 160 Sitzplätze auf der Terrasse.

Anreise

PKW: Mit dem PKW über die B 266 aus Richtung Einruhr bzw. Gemünd. Eingabe in die Navigation: 53937 Morsbach, Einruhrer Straße. (Wichtiger Hinweis: Da die Adresse von Vogelsang von den meisten Navigationssystemen nicht gefunden wird, haben wir die nächtsgelegene suchbare Adresse ausgewählt. Sollten Sie diese Adresse zur Anreise in Ihr Navigationssystem eingeben, möchten wir Sie daher bitten kurz vor der Ankunft auf die Verkehrsschilder zu achten. Die Navigation wird sie nicht bis zum Ziel Vogelsang leiten.)
Parkmöglichkeit ist vorhanden: Der zentrale Besucherparkplatz ist gebührenpflichtig (5 € pro Fahrzeug).
ÖPNV: Regionale Busanbindung bis "Vogelsang IP Walberhof", "Vogelsang IP Kulturkino" oder "Vogelsang IP Forum" täglich vom Bahnhof Kall mit dem Nationalpark-Shuttle SB 82 oder von Simmerath mit der SB 63.
Weitere Informationen zur Anreise mit der DB erhalten Sie unter www.bahn.de
Weitere Informationen zur Anreise mit dem ÖPNV erhalten Sie vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg unter www.vrs-info.de
Weitere Informationen zur Anreise mit dem Fahrrad erhalten Sie unter www.radroutenplaner.nrw.de

Barrierefreie Zugänglichkeit

Teilweise zugänglich für Rollstuhlfahrer/innen
INFO: Die Anlage von Vogelsang liegt am Rand eines Hochplateaus. Der obere Plateaubereich ist ohne größere Steigungen erlebbar. Weitere Teile der Anlage befinden sich jedoch direkt im Hang, so dass sie nur über starke Steigungen/Gefälle bis zu 22 Prozent oder Treppen zu erreichen sind. Die Wege bestehen aus Beton oder Asphalt und vereinzelt aus Feinschotter.

Letzte Aktualisierung: 08.05.2020